Tie the knot!

Nein, auch wenn es die Überschrift andeuten könnte: Eine Hochzeit ist nicht geplant. Dafür habe ich in den letztenn Tagen aber einige „knots“ festgezurrt. Herausgekommen sind drei Armbänder, die man gut und gerne als „Freundschaftsarmbänder“ bezeichnen kann. Nur sind Herzen und Anker halt nicht so langweilig wie die Streifen oder Rauten, die wir in der 6. Klasse geknüpft haben. Ich war damals schon ziemlich süchtig nach den Dingern, doch diese Sucht wurde nun durch diese coolen Muster auf ein völlig neues Level gehoben – diese Möglichkeiten!

ankerherz

 

Hier ein paar meiner Kreationen. Ein „Finale“-Armband für den Basketballverein Alba Berlin ist ebenso dabei, wie ein weiteres Anker-Schmuckstück. Die Anleitung dafür ist zunächst etwas kompliziert, wenn man sich aber eingelesen hat, funktioniert selbst dieses schwierigere Muster ganz gut. Viel Spaß beim Knüpfen!

Wenn Ihr wissen wollt, wie man dieses niedliche Herzmuster knüpft, lest einfach weiter.

Was Ihr benötigt

  • Garn (Baumwolle oder Stickgarn)
  • Tesafilm, eine Sicherheitsnadel oder ein Klemmbrett zum Befestigen des Armbands
  • eine Nadel
  • einen Knopf

Das Knüpfen

Ich gebe zu – ein paar Grundsätze zum Thema Knüpfen solltet Ihr schon haben. Wer weiß, wie man das sogenannte Pfeilspitzenmuster (ein Klassiker) knüpft, für den ist das Herzchen aber wirklich kein Problem.

Ihr beginnt mit zwei Reihen normalen Pfeilspitzen. Dafür nehmt Ihr vier etwa 1,20 m lange Fäden, nehmt sie halbiert in der Mitte und macht einen Knoten hinein. Fixiert den Knoten mit Tesa-Film oder einer Sicherheitsnadel an einer ebenen Oberfläche und sortiert Eure insgesamt 8 Fäden so, dass auf jeder Seite vier Fäden liegen, die sich farblich abwechseln. Es soll ein symmetrisches Bild entstehen, wenn Ihr also zum Beispiel  links einen grauen Faden außen habt, sollte es auf der rechten Seite ganz genauso sein.

Nun zu den Pfeilspitzen: Die Farbe, die beginnt, wird später die Umrisse des Herzchens bilden. Knotet von außen zur Mitte von jeder Seite aus je zwei Knötchen über die 3 Fäden. Seid Ihr von beiden Seiten in der Mitte angekommen, macht Ihr noch zwei Knoten mit den Fäden in der Mitte. Einmal wiederholen bitte!

HerzchenAnfang

Nach diesen zwei Reihen beginnen die beiden „Spezialreihen“, bei denen Ihr etwas anders vorgehen müsst.

Und zwar nehmt Ihr den zweiten Faden von außen und knotet zweimal über den äußersten Faden, sodass nun der zweite Faden außen liegt. Mit dem nun zweiten Faden knotet Ihr über die restlichen zwei Fäden bis zur Mitte. Das gleiche wiederholt Ihr nun auf der anderen Seite und verknotet schließlich die beiden Schnüre in der Mitte. Die obere Spitze für Euer Herzchen ist nun fertig!

Herzchen 2

In der nächsten Reihe tut Ihr exakt das gleiche: Der zweite Faden von außen wird so mit dem äußeren Faden verknotet, dass nun der zweitäußere Faden außen liegt. Weiter mit dem nun zweiten Faden bis zur Mitte, wiederholen auf der anderen Seite, Mittelschnüre verknoten – fertig! Was jetzt schwierig klingt, ist in Wahrheit ganz einfach.

herzchen3

Nun eine Reihe ganz normal von außen nach Innen knüpfen – fertig ist das Herz! Eine weitere Reihe knüpfen und das Muster ist fertig.

Herzchen4

Nun kommen wieder zwei „Spezialreihen“ an die Reihe und das nächste Herzchen nimmt seinen Lauf – easy! Ich hoffe, Ihr konntet mir trotz der nicht ganz so tollen Bilder folgen. Am Ende des Bandes macht Ihr einen Knoten in die Fäden und näht daran einen Knopf fest, der bequem durch eure Anfangsschlaufe passt. Schon habt Ihr einen einfachen und dekorativen Verschluss.

Wem diese schriftliche Erklärung zu kompliziert war, kann auf youTube Hilfe erhalten. Viel Spaß und einen schönen Pfingstmontag!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Do It Yourself, Schmuck abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s