Rainbows and unicorns – Häkelanleitung für einen Regenbogen

Es regnet. Egal, wohin ich gehe. Regen. Ich war an diesem Wochenende in meiner Heimat Hamburg, da gehört das ja fast zum guten Ton. Aber nachdem ich in der letzten Woche in Berlin täglich die Sonne durch dreckige Bürofenster angeschmachtet habe, wäre heute bei meiner Rückkehr mal wieder Sonntagswetter drin gewesen. Aber nein: Regen in Bindfadenstärke. Nun ist es natürlich müßig über das Wetter zu meckern. Denn was folgt auch Regen? Richtig, im Idealfall ein Regenbogen!

Heute zeige ich Euch, wie man einen Regenbogen häkeln kann. Das fertige Objekt könnt Ihr als Anstecker/Brosche), Aufnäher, Deko-Gedöns oder auch als Lesezeichen benutzen.

Regenbogen.jpg

Ihr benötigt

  • Baumwolle in Blau, Grün, Gelb, Orange und Rot
  • eine Häkelnadel in entsprechender Stärke (hier 3,0)
  • eine Nähnadel zum Vernähen der Enden

So funktioniert’s

Generelles: Ihr häkelt in abgeschlossenen Runden und nehmt pro Runde 7 Maschen zu, sodass sich ein flacher Kreis ergibt. Dieser wird vor der letzten Farbe (rot) dann einmal gefaltet und zusammengehäkelt.

Beginnt Ihr mit einer Luftmaschenkette (in Blau) aus 7 Maschen. Schließt die Luftmaschenkette mit einer Kettmasche in die erste Luftmasche. Dann geht es weiter mit Runde 1.

  1. Runde (blau): Häkelt 14 Maschen um den Luftmaschenring herum. Ihr erhaltet einen Ring mit etwas Platz in der Mitte. Beendet die Runde mit einer Kettmasche in die erste Masche. Faden abschneiden, vernähen ist nicht nötig.
  2. Runde (grün): Eine Luftmasche für die nächste Runde, jetzt häkelt Ihr in jede 2. Masche zwei feste Maschen, beendet die Runde wie die Runde zuvor (21 Maschen).
  3. Runde (gelb): Eine Luftmasche für die nächste Runde, jetzt häkelt Ihr in jede 3. Masche zwei feste Maschen, beendet die Runde wie die Runde zuvor (28 Maschen).
  4. Runde (orange): Eine Luftmasche für die nächste Runde, jetzt häkelt Ihr in jede 4. Masche zwei feste Maschen, beendet die Runde wie die Runde zuvor (35 Maschen).

Nun faltet Ihr das Stück wie einen Burrito einmal in der Mitte zusammen, sodass aus dem Kreis etwas wird, das schon ein wenig nach Regenbogen aussieht.

Dann nehmt Ihr die rote Baumwolle und beginnt an der rechten Ecke des Kreises (haha). Jetzt beginnt Ihr, die beiden Hälften zusammenzuhäkeln. Und das geht so: Nehmt eine Luftmasche auf die Nadel und stecht an der rechten Ecke durch die erste Masche und die gegenüberliegende Masche.

Zieht den Faden durch und beendet die normale feste Masche, indem Ihr den Faden nun durch beide Schlaufen auf der Nadel zieht. Von hier an häkelt Ihr genau so weiter, je eine feste Masche in jede feste Masche, bis Ihr am Ende des Halbkreises angelangt seid. Faden abschneiden und vernähen – fast fertig!

Das Schöne: Beim Zusammenhäkeln verschwinden alle bisher unvernähten Fäden innerhalb Eures Burritos/Regenbogens – super, oder? Nun nehmt ihr für den letzten Finishing-Touch die Nähnadel und ein Stück von dem blauen Faden. Damit näht Ihr nun in kleinen Stichen die Öffnung in der Mitte zu. FERTIG!

Wie würdet Ihr so einen Regenbogen nutzen? Ich häkele wahrscheinlich noch eine Luftmaschenkette in die Mitte des Regenbogens, um ein Lesezeichen für den Sommer daraus zu machen!

Habt eine Woche voller Regenbogen und Einhörner!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Amigurumis, Häkelaccessoires, Häkeln veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s